Bundesweiter Testwettkampf der B-Junioren / U17 in Hamburg |Leonhard Tanneberg und Till Neumann vom Ruderinternat Ratzeburg erfolgreich im Zweier

 

Am Wochenende des 5./6. Juni fand drei Wochen vor der deutschen Jugendmeisterschaft in Hamburg ein Testwettkampf der B-Junioren (15/16 Jahre) statt. Bedingt durch Corona war es die erste wirkliche Möglichkeit der Ruderer, sich auf der vollen Wettkampfdistanz von 1500m gegenseitig zu messen. Die Landesverbände durften aufgrund der aktuellen Hygienevorschriften nur eine begrenzte Zahl von Booten melden, so dass die jeweils Besten geschickt wurden. Gegner aus ganz Niedersachsen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, Sachsen-Anhalt, Nordrhein-Westfalen und weiteren Bundesländern waren angereist.

Leonhard Tanneberg vom Lübecker Ruder-Klub und Till Neumann vom Domschulruderclub Schleswig trainieren zusammen täglich am Ruderinternat Ratzeburg unter der Fittiche von Internatstrainer Markus Last. Gemeinsam gingen sie mit weiteren Kameraden aus Schleswig-Holstein im Doppelvierer an den Start und ebenso auch als Duo im Doppelzweier.

Der Doppelvierer konnte sich am Samstag für das B-Finale qualifizieren. Im Doppelzweier konnten Leonhard und Till in der Qualifikation schon ein Ausrufezeichen setzen und sich mit der besten Tageszeit für das A-Finale am Samstag qualifizieren.

Das B-Finale im Doppelvierer war dann etwas durchwachsen: Kurz vor dem Rennen fiel die Mikrofonanlage des Steuermanns aus und im Rennen wurde ein Krebs gefangen. Dennoch konnte dank genügend Kampfesgeist der zweite Platz im B-Finale erreicht werden.

Im Finale der Doppelzweier wurde dann aber der Hebel umgelegt: In der Startphase lag das Boot aus Lübeck/Schleswig zunächst noch mit dem ganzen Feld gleichauf. Dann aber wurde über die Strecke konsequent ein Vorsprung von einer halben Bootslänge gegenüber dem zweitplatzierten Boot vom Ruderklub am Wannsee herausgefahren und in der Endphase des Rennens nicht wieder abgegeben. Auch wenn Trainer Markus gerne etwas mehr Spritzigkeit im Endspurt gesehen hätte und der Vorsprung vielleicht hätte größer sein können, so konnten die beiden Ruderer sich über einen ersten Platz gegen namhafte Konkurrenz auf nationaler Ebene freuen.

Die nächsten Wochen bis zur Jugendmeisterschaft in Essen (24. bis 27. Juni) wird das Team nutzen, um auf dem Ratzeburger See noch an einigen Feinheiten zu arbeiten. Beim LRK heißt es dann Ende Juni: Daumen drücken!