Travesprinter Nachbericht RBL 4. Renntag Leipzig

Das vergangene Wochenende war für den Lübecker Ruder-Bundesliga-Achter erfolgreich. Am vierten Renntag in Leipzig.

Travesprinter erkämpft sich Platz 15 in Leipzig

Das vergangene Wochenende war für den Lübecker Ruder-Bundesliga-Achter erfolgreich. Am vierten Renntag in Leipzig sicherten sich die Lübecker und Möllner Ruderer Platz 15 in der 1. Liga der Männer vor den Booten aus Rüdersdorf-Pirna, Mülheim und Bad Waldsee.

Das Team um Kapitän Johannes Heimann trat bei den Sprintrennen in der „Elsterflutbett-Arena“ mit einem anderen Boot an. Die Lübecker Rudergesellschaft stellte der Mannschaft freundlicherweise einen Achter zur Verfügung, der besser für die kurze Renndistanz von 350 m geeignet ist. Nach intensiven Trainings im neuen Boot und dem starken 16. Platz in Minden war die Motivation groß, sich weiter ins Mittelfeld vorzuarbeiten.

Bereits im Time Trial erreichte der Travesprinter Platz 16. Nach dem sieglosen Achtelfinale gegen den tabellenvierten Wurzen-Achter folgte das Viertelfinale gegen das Sprintteam aus Witten. Hier lieferte sich die Mannschaft aus Lübeck ein Kopf-an-Kopf-Rennen, lag zwischenzeitlich sogar vorn. Auf der Zielgeraden schob sich der Wittener Achter mit der Bugspitze knapp vor die des Travesprinters, sodass nach Zielfoto der Sieg nach Witten ging. Ebenso knapp verlief das Halbfinale gegen den Waldsee-Achter. Durch die schnellen Streckenzeiten zogen die Lübecker schließlich ins Finale um die Plätze 15 und 16 ein. Erneut hieß der Gegner Waldsee-Achter. Für das letzte Rennen, das nach Sonnenuntergang unter Flutlicht stattfand und sowohl für Ruderer als auch für Zuschauer eine beeindruckende Atmosphäre bot, wurde im Boot noch einmal umgesetzt. Mit neuer Kraft und dem Willen, den Renntag mit einem Sieg zu beenden, setzte sich dieses Mal der Travesprinter vor den Waldsee-Achter und gewann das Finale. Am Ende hieß es Platz 15 für die Renngemeinschaft vom Lübecker Ruder-Klub und der Rudergesellschaft „Titania“ Mölln.

„In Leipzig lief es sehr gut für uns. Wir arbeiten uns ins Mittelfeld vor und haben uns heute den 15. Platz wirklich verdient. Die ganze Mannschaft setzt weiterhin alles daran, dass dieser Trend bleibt“, kommentierte Kapitän Heimann den Renntag.

Im September zeigt sich beim Saisonfinale in Bad Waldsee, ob der Travesprinter auch in der Gesamtwertung von Platz 17 aufsteigen kann.

Weitere Informationen/Ergebnisse/Live-Bilder etc.:
http://www.rudern.de/bundesliga

Kostenfreies Fotomaterial (Copyright „Ruder-Bundesliga/Pischke“)
http://www.apms.de/rbl/Ruder-Bundesliga

Die Rennen im Relive:
http://sportdeutschland.tv/ruder-deutschland